Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Forschungsgruppe Innerdeutsche Grenze
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Forschungsgruppe Innerdeutsche Grenze
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Zukunft der Grenzmuseen - Sammlungen, Präsentationen, Konzepte, wissenschaftliche Forschung, Koordination

 

Matthias Mahlke: Zukunft der Grenzmuseen - Sammlungen, Präsentationen, Konzepte, wissenschaftliche Forschung, Koordination, in Verbindung mit: Claudia Fröhlich, Carl-Hans Hauptmeyer, Rolf Keller, Hans Lochmann, Sascha Möbius, Michael Ploenus, Wieland Sachse, Detlef Schmiechen-Ackermann, Thomas Schwark, Matthias Steinbach, Ben Thustek, Hannover 2012. 

Auszug aus der Einleitung

Bereits bevor im November 1989 die Mauer in Berlin fiel und die Grenze West- und Ostdeutschland nicht mehr trennte, entstanden an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zahlreiche Museen, Gedenkstätten, Vereine, Initiativen und Lern- und Gedenkorte. Sie dokumentieren die Geschichte der deutschen Teilung, bezeugen das Leben an der Grenze und erinnern an das Grenzregime der DDR.


Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur beauftragte im Januar 2012 die an der Leibniz Universität Hannover angesiedelte Forschungsgruppe Innerdeutsche Grenze, die Museums- und Erinnerungslandschaft am ehemaligen niedersächsischen Grenzabschnitt zu beschreiben und mit dem Projekt »Zukunft der Grenzmuseen – Sammlungen, Präsentationen, Konzepte, wissenschaftliche Forschung, Koordination« die bisherige Entwicklung zu bilanzieren. Das Projekt konnte am 1. April 2012 begonnen werden.


Der vorliegende Bericht präsentiert eine Bestandsaufnahme von 24 Museen, Initiativen, Vereinen sowie Lern- und Gedenkorten entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Niedersachsen. Dokumentiert werden die erinnerungskulturelle und zeitgeschichtliche Arbeit, die diese Einrichtungen leisten und gegenwärtige strukturelle Probleme, mit denen die Akteure der kleinen, oft privat geführten Museen konfrontiert sind. Abschließend werden die Potentiale der Einrichtungen und ihre zukünftige Bedeutung in einer vernetzten, koordinierten und profilierten »Erinnerungslandschaft deutsch-deutsche Grenze« mit fünf Handlungsempfehlungen konzeptionell zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung   

2. Niedersachsen: »Erinnerungslandschaft deutsch-deutsche Grenze«    


3. Durchführung des Projekts »Zukunft der Grenzmuseen«   
 
3.1 Ausgangslage und Auftrag     
3.2 Organisation der durchgeführten Bestandsaufnahme     
3.3 Tagung: »Die Zukunft der Erinnerung an die innerdeutsche Grenze«     

4. Das Ensemble der Museen, Gedenkstätten und Erinnerungsorte     
4.1 Leitlinien für die Dokumentation der Museen,
      Gedenkstätten und Erinnerungsorte     
4.2 Zusammenstellung der betrachteten Grenzmuseen und –initiativen     
4.3 Weitere Erinnerungsorte entlang der ehemaligen
       innerdeutschen Grenze Niedersachsens     

5. Bestandsaufnahme  
   
5.1 Trägerstruktur     
5.2 Historische Orte und bauliche Überreste     
5.3 Themen, Objekte und Schwerpunkte     
5.4 Sammlungen, Inventarisierung und Verzeichnung     
5.5 Vermittlungsangebote    

6. Anregungen und Handlungsempfehlungen     

6.1 Entwicklung einer vernetzten »Erinnerungslandschaft
deutsch-deutsche Grenze« durch Impulse aus Niedersachsen     
6.2 Koordinierungsstelle     
6.3 Digitales Museum »Erinnerungslandschaft
      deutsch-deutsche Grenze«     
6.4 Didaktisches Gesamtkonzept     
6.5 Angebote und Schulungen für die Aktiven vor Ort     

7. Zusammenfassung     

Anhang 1: Leitfaden zur Erstellung des Selbstreports der Einrichtungen     
 
Anhang 2: Selbstreport der Museen, Gedenkstätten und Initiativen  
   

1.    Elbbergmuseum Boizenburg     
2.    Tafelausstellung »Alte Schule« Bleckede     
3.    Ausstellungsscheune »Wendepunkte« mit Rundweg
       »Grenzgänge – Leben an der Elbe« und Ausstellung zu
       Zwangsaussiedlungen im Amt Neuhaus Konau   
4.    Gedenkpyramide zur Erinnerung an Zwangsaussiedlungen Vockfey     
5.    Das »Alte Zollhaus« Hitzacker (Elbe)    
6.    Heimatmuseum Rüterberg und Gedenkstätte »Denkmal Dorfrepublik«     
7.    Museum Festung Dömitz     
8.    Grenzerfahrungspunkt Bauernhaus Pauli mit Ausstellung
       »Überleben im Sperrgebiet«, Unbesandten     
9.    Ehemaliger Grenzturm Lenzen     
10. Grenzlandmuseum Schnackenburg mit »Gedenk-
       und Begegnungstätte Stresow« Aulosen     
11.  Museum Wustrow     
12.  Wanderausstellung »Grenzinschriften« des
        Künstlerhofs Schreyahn, Wustrow     
13.  Grenzlandmuseum »Swinmark« Schnega, OT Göhr     
14.  Landwirtschaftliches Museum Böckwitz mit Grenzausstellung
        und Grenzlehrpfad Zicherie     
15.  Zonengrenz-Museum Helmstedt     
16.  Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
        mit Grenzdenkmal Hötensleben     
17.  Gedenkstätte »Grenze« Mattierzoll-Hessen     
18.  Heimatmuseum Hornburg     
19.  Brockenhaus     
20.  Heimat- und Skimuseum Braunlage     
21.  Freiland-Grenzmuseum Sorge mit »Ring der Erinnerung«
       sowie Ausstellung im Bahnhofsgebäude     
22. Grenzlandmuseum Bad Sachsa/Tettenborn
23. Heinz-Sielmann-Stiftung Duderstadt     
24. Grenzlandmuseum Eichsfeld, Teistungen    

Auswahlliteratur    

Download

Die Publikation steht als Download zur Verfügung.